Opti-Alert

Opti-Alert

Auftraggeber: European Commission, Directorate-General for Research and Innovation (2011-2013) | Bereich: Sicherheitsforschung

Interesse des Auftraggebers |

Um die Effektivität von Warnungen an die Bevölkerung und deren anschließende Beachtung im Katastrophenfall zu erhöhen, sollen Warnsysteme stärker an individuelle Bedürfnisse spezifischer Bevölkerungsgruppen sowie regionale Besonderheiten angepasst werden. Grundlage hierfür ist zum einen die Analyse des Einflusses sozialer und kultureller Faktoren auf die Wahrnehmung und Kommunikation von Risiken, sowie deren Einfluss auf bestehende regionale Warnsysteme. Zum anderen  soll die Wirkung individualisierter Warnmeldungen per SMS, E-Mail etc. sowie in allgemeiner Form über Massenmedien untersucht und entsprechende Gute Verfahren identifiziert werden. In einem dritten Schritt werden Modelle  zur Simulation von Warnmeldungen im Hinblick auf einen optimalen Mix von Kommunikationswegen und -Mustern entwickelt.

sine-Auftrag |

Sine koordiniert den Teilbereich des Projekts, der sich mit dem Einfluss sozio-kultureller Faktoren im Kontext von Krisenkommunikation befasst. Hierzu wird die Wahrnehmung von technologischen und natürlichen Risiken mit Katastrophenpotenzial in verschiedenen sozialen Clustern und Ländern  untersucht (Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Niederlande, Schweden und Ungarn). Im Zentrum steht die Entwicklung von zielgruppenspezifischer Krisenkommunikation, gebunden an eine der Situation angemessene Reaktion der betroffenen Menschen. Untersucht wird dabei auch die Nutzung und Bedeutung von Medien im Krisenfall sowohl in klassischer Form (TV, Radio) als auch hinsichtlich neuer Kommunikationskanäle wie Mobiltelefone und Internet (SMS, E-Mail, blogs, soziale Netzwerke).

Erhebungs- und Auswertungsmethoden |

Interviews mit Menschen, die massiv von Katastrophen betroffen waren sowie Interviews mit Krisenkommunikationsexperten aus Behörden und Industrie.
Fokusgruppen-Diskussionen mit Personen aus verschiedenen sozio-kulturellen Clustern.
Die Auswertung ist inhaltsanalytisch orientiert.

Ergebnisse |

Weitere Informationen sowie Ergebnisse finden Sie auf unserer Projektwebsite: http://www.opti-alert.eu/

Bearbeitung | Dr. Kerstin Dressel (Projektleitung), Dr. Patricia Pfeil, Harry Schindler, M.A., Lilith Michaelis (M.Sc), Dr. Zoltan Ferencz, Michael Pfeifle, M.A., Dr. Alessio Cornia, Daniel Breece, M.A.