Research Reports

Müller, M., unter Mitarbeit von Sebastian Kleele (2017): Evaluation des Modellprojekts Phönix der Bewähungshilfedienststellen bei den Landgerichten München I und II, Bayerisches Justizministerium, unreleased.

Müller, M. (2017): Qualitative Auswertung von 9 Interviews mit Patienten und Patientinnen im Rahmen der Studie ‚Lebensqualität, Depression und funktioneller Oxytocin-Mangel bei Kraniopharyngeom-Patienten‘; Ergebnisskizze, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, unreleased.

Müller, M. (2016): Untersuchung des Projekts „Mädchentreff* Blumenau“; Ergebnisbericht, Stadtjugendamt München, unreleased.

Müller, M. (2016): Untersuchung der Bedarfe von Mädchen und jungen Frauen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit; Ergebnisbericht, Stadtjugendamt München, unreleased.

Müller, M. (2016): ‚Lebensqualitätsverbesserung bei Patienten mit Hypophysenerkrankungen‘ – Ergebnisse der qualitativen Auswertung von zwei Fokusgruppen, Bericht, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, unreleased.

Müller, M., unter Mitarbeit von Sebastian Kleele (2015): Ergebnisse der Literaturrecherche im Rahmen der Bearbeitung des Themenkomplexes 2 „(Empfehlungen zu) Versorgungsalternativen für psychisch kranke Erwachsene mit beschütztem Hilfebedarf in Oberbayern unter dem Aspekt der Sozialraumorientierung“ (GSV 15 A), Bezirk Oberbayern, unreleased.

Dressel, K., Müller, M. & Kleele, S. (2015): Deliverable D2.10: “Research Compendium of Graffiti Vandalism in Europe”, im Rahmen des Projekts Graffolution – Awareness and prevention solutions against graffiti vandalism in public areas and transport (EU-Project No: FP7‐SEC 608152).
Download (PDF)

Willcocks, M., Malpass, M., Toylan, G., Trestler, G., Jäger, B., Galdon Clavell, G., Arroyo Moliner, L., Nadal Mengual, I., Calaf Vicente, M., Kleele, S., Pfeil, P. & Müller, M. (2014): Deliverable D2.1: „Graffiti vandalism in public areas and transport report and categorization model”, im Rahmen des Projekts: Graffolution – Awareness and prevention solutions against graffiti vandalism in public areas and transport (EU-Project No: FP7‐SEC 608152).
Download (PDF)

Tomàs, M., Prado Perez, R., Müller, M. & Kleele, S. (2014): Deliverable D2.2: “Regional, cultural, ethical, privacy and legal aspects and influence factors report”, im Rahmen des Projekts: Graffolution – Awareness and prevention solutions against graffiti vandalism in public areas and transport (EU-Project No: FP7‐SEC 608152).
Download (PDF)

Müller, M. & Pfeil, P. (2014): Evaluation des Pilotprojekts “Fortbildungsplanung an Schulen” im Regierungspräsidium Tübingen; Bericht, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Pfeil, P. & Müller, M. (2014): Evaluation des Projekts “Kooperationen – Gesundheit in der Sozialen Stadt – Ramersdorf, Berg am Laim”, Teilbereich Ernährung; Bericht, Münchner Aktionswerkstatt G’sundheit – MAG’s, unreleased.

Pfeil, P. & Müller, M. (2013): Evaluationsbericht Frühe Hilfen – Pilotprojekt mit freiberuflich tätigen Hebammen in München”; Endbericht, Referat für Gesundheit und Umwelt, Landeshauptstadt München, unreleased.

Müller, M. & Pfeil, P. (2013): Evaluationsbericht Betreuungsweisung + – im Auftraug der Katholischen Jugendfürsorge München, Abteilung Gefährdetenhilfe, unreleased.

Dressel, K., Pfeil, P. & Schindler, H. (2012): Deliverable D2.7: „Report on Recommendations for Socio-Culturally Sensitive Alerting”, im Rahmen des Projects: Enhancing the Efficiency of Alerting Systems through Personalized, Culturally Sensitive Multi-Channel Communication (Opti-Alert) (EU-Project No: 261699), unreleased.

Dressel, K., Pfeil, P. & Schindler, H. (2012): Deliverable D2.5: „Report on focus group interviews“, im Rahmen des Projekts: Enhancing the Efficiency of Alerting Systems through Personalized, Culturally Sensitive Multi-Channel Communication (Opti-Alert) (EU-Projekt No: 261699), unreleased.

Dressel, K., Pfeil, P. & Schindler, H. (2012): Deliverable D4.4: „ “Report on Mass Media Usage Patterns” im Rahmen des Projekts: Enhancing the Efficiency of Alerting Systems through Personalized, Culturally Sensitive Multi-Channel Communication (Opti-Alert) (EU-Projekt No: 261699), unreleased.

Pfeil, P. & Müller, M. (2012): Evaluierung „Oberhausen nach vorn“ –  Abschlussbericht, München/Augsburg, unreleased.

Pfeil, P. & Müller, M. (2011): Deliverable D2.3: “Report on individuals previously affected by crises” “, im Rahmen des Projekts: Enhancing the Efficiency of Alerting Systems through Personalized, Culturally Sensitive Multi-Channel Communication (Opti-Alert) (EU-Projekt No: 261699), unreleased. 

Dressel, K.& Schindler, H. (2011): Deliverable D2.2: “Reports on semi-structured interviews with risk communication experts”, im Rahmen des Projekts: Enhancing the Efficiency of Alerting Systems through Personalized, Culturally Sensitive Multi-Channel Communication (Opti-Alert) (EU-Projekt No: 261699), unreleased.

Pfeil, P. & Müller, M. (2009): Ergebnisbericht Forschungsprojekt 2.1.205 „Betriebliche Qualifikationsbedarfsdeckung im Fachkräftebereich wachsender Beschäftigungsfelder“. Ergebnisbericht, Bundesinstitut für Berufsbildung Bonn, unreleased.

Pfeil, P. & Müller, M. (2009): Zusammenfassung der Ergebnisse/Akkreditierung – Forschungsprojekt 2.1.205 „Betriebliche Qualifikationsbedarfsdeckung im Fachkräftebereich wachsender Beschäftigungsfelder/PEREK“, Bundesinstitut für Berufsbildung Bonn, unreleased.

Müller, M. & Pfeil, P. (2009): Situationsbericht über das Suchtverhalten der Münchner Bevölkerung.
Download (PDF)

Müller, M. & Pfeil, P. (2008): Stadtweite Situationsanalyse an öffentlichen Plätzen – Zusammenfassung. Landeshauptstadt München.
Download (PDF)

Müller, M. & Pfeil, P (2008): Evaluation des Projekts ‚Streetwork im Gemeinwesen‘ für die Bereiche Hasenbergl und Haidhausen –   Kosten-Wirksamkeits-Abschätzung – Zusammenfassung. Landeshauptstadt München.
Download (PDF)

Dien, Y., Dressel, K., Merad, M., Pfeifle, G. & Wright, D. (2006): Stakeholders in Risk Communication (STARC), Final Report.

Böschen, S., Dressel, K., Schneider, M., Viehöver, W. & Wastian, M. (2005): European Food Safety Regulation under Review. An Institutional Analysis – Germany. Final Report to the EC “SAFE FOODS”.