Complementing Social Scientific Perspectives on the International Risk Governance Council (IRGC)

Complementing Social Scientific Perspectives on the International Risk Governance Council (IRGC)

Auftraggeber: International Risk Governance Council (Schweiz) (2002) | Bereich: Sicherheitsforschung

Interesse des Auftraggebers |

Sozialwissenschaftliche Überarbeitung von 16 Fact Sheets des IRGC bezüglich Inhalt und Struktur, Erarbeitung eines Beurteilungsrahmens für die Priorisierung der Problemfelder und der Wahl geeigneter Risk Governance Strategien sowie eine vertiefte Analyse der wichtigsten Problemfelder.

sine-Auftrag |

Die Aufgabe von sine war:

  • Überarbeitung von 16 Fact Sheets des IRGC: Artificial Intelligence and Robots, Complexity, Nanotechnology, Early Warning, Critical Infrastructure, Food Safety, Transportation and Mobility, Biodiversity, Nuclear Power, Taxonomy of Risk and Governance, Terrorists attacks from earth and sky, Databases and Methodologies for Comparative Risk Assessment, Genetic Engineering, Climate Change, Materials Misuse, Infectious Diseaese.
  • Vorschlag von und Begründung sowie Ausarbeitung von Pilot-Projekten
  • Einbettung der Bereiche in ein theroretisches Gerüst

Erhebungs- und Auswertungsmethoden |

Dokumentenanalyse von Literatur, Berichten und Websites zu den 16 verschiedenen Bereichen

Ergebnisse |

Dem IRGC wurde ein 72-seitiger Bericht übersandt. Ergebnisse finden sich als Bestandteile der Website des IRGC: www.irgc.org Die Ergebnisse wurden in einem Workshop in Zürich am 12.12.2002 vertieft

Bearbeitung | Dr. Kerstin Dressel (Projektleitung), Dr. Stefan Böschen, Dr. Willy Viehöver, PD Dr. Michael Schneider und Dipl.-Psych. Monika Wastian