Studie „Obdachlose Menschen auf der Straße in der Landeshauptstadt München“

Studie „Obdachlose Menschen auf der Straße in der Landeshauptstadt München“

Auftraggeber: Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration (2022 – 2023) | Bereich: Soziale Arbeit & Soziale Risiken

Interesse des Auftraggebers |

Für die Stadt München stehen keine aktuellen und gesicherten Informationen über die Zahl obdachloser Menschen zur Verfügung, eine letzte Erhebung wurde 2007 und 2012 eine darauf aufbauende Schätzung durchgeführt. Zudem ist davon auszugehen, dass sich die Struktur in der Gruppe der obdachlosen Personen seit der letzten Erhebung verändert hat. Aus diesem Grund sollen die Informationen über die Anzahl und Struktur obdachloser Personen in einer erneuten quantitativen Erhebung aktualisiert werden.

Für die Auftraggeberin lassen sich anhand der gewonnenen Erkenntnisse aus den Studienergebnissen die bestehenden sozialen Angebote für obdachlose Menschen auf ihre Wirksamkeit hin überprüfen und eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten ableiten.

 

SINE-Auftrag |

Auftrag des SINE Instituts ist die Durchführung einer (A) quantitativen Erhebung der Zahl obdachloser Personen in München zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten (Winter und Sommer). Darüber hinaus wird (B) eine vertiefende  Befragung von obdachlosen Personen durchgeführt, um weitere Erkenntnisse über die Situation obdachloser Menschen in München zu gewinnen.

 

Erhebungs- und Auswertungsmethoden |

A) Die Erhebung wird an zwei unterschiedlichen Stichtagen als Querschnittsuntersuchung durchgeführt. Dazu wird/werden:

  • das relevante Untersuchungsgebiet als Grundlage der Erhebung festgelegt,
  • ein Kurzinformationsbogen zur Erhebung zentraler Strukturdaten entwickelt,
  • Erhebungsteams rekrutiert und von Mitarbeiter*innen des SINE-Instituts intensiv geschult,
  • die Kurzinformationsbögen elektronisch erfasst und auf Plausibilität kontrolliert,
  • die Daten statistisch entlang verschiedener Kriterien ausgewertet, die beiden Querschnitterhebungen verglichen und in Verbindung gesetzt.

B) Die vertiefende Befragung obdachloser Menschen erfolgt auf Grundlage der vorausgegangenen quantitativen Erhebung. Es erfolgt eine Schwerpunktsetzung auf ausgewählte Zielgruppen und die Entwicklung eines thematisch fokussierten Fragebogens. Die gewonnen Daten werden kategorisiert und ebenfalls nach verschiedenen Kriterien ausgewertet.

Der Untersuchungsprozess wird über den gesamten Zeitraum in enger Kooperation mit dem ‚Sozialreferat – Amt für Wohnen und Migration’ sowie einer Begleitgruppe, bestehend aus Expert*innen und Vertreter*innen örtlicher Einrichtungen der Obdachlosen- und Wohnungslosenhilfe, durchgeführt.

 

Helfer*innen gesucht |

Für die Erhebung am 21. November 2022 suchen wir noch freiwillige Helfer*innen, die uns bei der Durchführung unterstützen. Weitere Informationen zur geplanten Erhebung und wie Sie sich anmelden können finden Sie hier.

Im Vorfeld der Erhebung erhalten alle Helfer*innen eine Schulung mit genauen Hinweisen zum Vorgehen während der Erhebung. Die Schulung wird zu verschiedenen Terminen (online oder in Präsenz) angeboten.

 

Für Fragen und weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne unter: obdachlosenstudie@sine-institut.de

Bearbeitung | Prof. Dr. Marion Müller und Prof. Dr. Patricia Pfeil (Projektleitungen), Dr. Wiebke Schär, Sebastian Kleele, M.A.